Palazzo Comunale.jpg

IL PALAZZO DEL COMUNE

FULCRO DELLA CITTA' NEI SECOLI

es könnte dich interessieren...

SAM_1996.JPG

Redazione: Nolitourism.it

Logo ridotto.jpg

Castello di Monte Ursino, da torre di avvistamento a complesso fortificato

SAM_0386.JPG

Redazione: Nolitourism.it

Logo ridotto.jpg

Passeggiata Dantesca, la natura a due passi dal mare

SNC01421.jpg

Redazione: Nolitourism.it

Logo ridotto.jpg

Chiesa San Paragorio, il Monumento simbolo di Noli

 

Das heutige Gebäude wurde ab dem 14. Jahr. mehrmals umgestaltet. Der Ratssaal, der durch das erhöhte Vorrücken des Obergeschosses gewonnen wurde, wird im späten 15. Jahrhundert mit der seeseitigen Mauern verbunden. Das Gebäude bewahrt einige alte Zeugnisse, die von Bergungsarbeiten stammen:

  • eine Aschenurne aus dem 3. Jahrhundert nach Christus;

  • der alte Kelch für die Ratsabstimmung;

  • die Knallkörperhülsen, die in alten Zeiten zu besonderen Anlässen abgeschossen wurden;

  • die Trompete und die Fahne des Stadtausrufers;

  • der Grabstein der "Domina Lidoria" (VII. Jh. n. Chr.), der auf dem Friedhofsgelände von S. Paragorio gefunden wurde;

  • einige wertvolle Fresken (XIV Jahrhundert), mit religiösen Themen, von den Wänden an der Basis der Tür von S. Giovanni abgelöst;

  • eine Bronzeglocke, die zur Kirche San Francesco gehörte und vor kurzem restauriert wurde;

  • die letzte Flagge der Republik Noli, mit den Bildnissen der Madonna und den Schutzheiligen Eugenio und Paragorio.

Torre del Municipio

Der Turm erhebt sich majestätisch in der Mitte des Hauptplatzes von Noli. Er stammt aus dem dreizehnten Jahrhundert, ist 33 Meter hoch und hat eine quadratische Basis. Der Turm zeichnet sich durch die übliche Mauerstruktur dieses Bautyps aus. Ein Untergeschoss aus grünen Steinquadern, die quadratisch, gut ausgerichtet und durch dünne Mörtelschichten miteinander verbunden sind, während der obere Teil aus Ziegeln besteht. An der Spitze ragen ghibellinische Zinnen hervor, die in späteren Bauphasen wieder aufgebaut wurden. Der Turm ist in mehrere Räume unterteilt. Im letzten Raum befindet sich die Glocke , die den Ablauf der Stunden anläuten sollte oder mit besonderen Glockenschlägen die Bevölkerung vor dem Herannahen von Gefahren oder Unheil warnte und auch die Freude über die Wiederkehr besonderer Feste bekundete.

 

Loggia der Republik

Unter dem Palazzo Comunale befindet sich die Loggia della Repubblica (14.-.15 Jh.) mit zwei großen Backsteinbögen, die auf einer achteckigen Säule aus Quaderstein ruhen und typisch für das 14. / 15. Jahrh. sind. Unter der Loggia ganz oben direkt vor der Tür des Stadtturms, die das untere Gefängnis oder auch „Paraxetto“ genannt schloss, kann man noch den Eisenring sehen, der bis 1784 für die Folterung durch Seile verwendet wurde. An den Wänden der Loggia, die in der Vergangenheit von der Porta Viale im Osten bis zum Portello im Westen verliefen, befinden sich mehrere Marmortafeln, die an historische Ereignisse und Persönlichkeiten erinnern, die mit der Stadt verbunden waren:

  • Giordano Bruno, der "den Kindern die Grammatik lehrte und gewissen Herren die Wahrheit vorhersagte";

  • Antonio da Noli, der den Archipel der Kapverden entdeckte;

  • Dante Alighieri, der Noli im IV. Canto del Purgatorio (Fegefeuer-Kantate) erwähnt;

  • Christoph Kolumbus, auf dem Weg nach Flandern;

  • ein "Dekret" (1620) des Obersten Rates, das von Ausländern verlangt, ".....ihre Waffen vor der Einreise in die Stadt zu deponieren und im Falle eines Aufenthaltes nachzuweisen, dass sie genug Geld für ihren Lebensunterhalt haben, geschätzt auf mindestens 300 scudi (Münzen)....".