Torre 4 Canti 1.jpg

LA TORRE DEL BORGO

DIFESA DEL CENTRO CITTA'

es könnte dich interessieren...

SAM_1996.JPG

Redazione: Nolitourism.it

Logo ridotto.jpg

Castello di Monte Ursino, da torre di avvistamento a complesso fortificato

SAM_0386.JPG

Redazione: Nolitourism.it

Logo ridotto.jpg

Passeggiata Dantesca, la natura a due passi dal mare

SNC01421.jpg

Redazione: Nolitourism.it

Logo ridotto.jpg

Chiesa San Paragorio, il Monumento simbolo di Noli

 

Es steht an einem strategischen Punkt der Stadt und dominiert das gesamte historische Zentrum. Der noch intakte wenn auch innen unbrauchbare Turm, ist 38 Meter hoch und hat eine trapezförmige Basis. Sein ursprünglicher Eingang ist jetzt in eine Gewerbefläche umgewandelt. Wie die anderen Türme hat er ein Untergeschoss aus grünem Stein und eine Backsteinfassade.

 

La Cattedrale di San Pietro - St. Peter-Dom

Die Kirche stammt aus dem 13. Jahrhundert und war ursprünglich eine kleine Kapelle, die dem Heiligen Petrus der Fischer geweiht war. Sie wurde Ende des 16. Jahrhunderts vergrößert und im Inneren umgestaltet als sie 1572 zur Kathedrale der Diözese Noli wurde. Von der ursprünglichen Struktur aus großen quadratischen Steinen ist ein Teil des Mauerwerks an der Seite und an der Fassade sichtbar. Im Inneren kann man einen schönen römischen Sarkophag aus gemeißeltem Marmor mit Spuren von Polychromie bewundern, der „Arca di S. Eugenio“ genannt wird, da er als Urne für die Reliquien des Schutzpatrons verwendet wurde. Der Sarkophag wurde dann an der Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert von einem örtlich tätigen Bildhauer überarbeitet. Bemerkenswert sind auch die Kanzel und der Bischofsstuhl (17. Jh.) aus geschnitztem Nussbaumholz. In der ersten Nische gleich rechts am Eingang befindet sich eine Prozessionstruhe aus polychromem, eingraviertem und vergoldetem Holz, die die Verkündigung von Giovanni Battista Maragliano (1762) darstellt.

 

Casa Repetto (12.-14. Jahrhundert)

Das Haus, rechts von der Kathedrale, ist das Ergebnis der Verschmelzung zweier unterschiedlicher architektonischer Elemente und stellt deren Vollendung dar. Das älteste Element ist ein Turm (Ende des 12. Jahrhunderts) mit einem großen Untergeschoss aus grünen Steinquadern und dem oberen Aufbau aus Terrakotta mit dreiflügeligen Fenstern im ersten Stock und zweiflügeligen Fenstern im zweiten. Neben dem Turm befindet sich ein Backsteingebäude mit einer Loggia aus dem vierzehnten Jahrhundert (jetzt geschlossen).